Die Highlights bei Mercedes-Benz

Download
Die Highlights bei Mercedes-Benz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.9 KB

Mercedes hat den Oberklasse-SUV GLE komplett erneuert. Das neue Modell ist sportlicher gezeichnet als der Vorgänger und schliesst sich dem aktuellen Mercedes-Trend an: Sicken und Kanten im Blechkleid werden weiter reduziert. Die Front ziert nun das aktuelle Markengesicht, bei dem die beiden Zierleisten im Grill den Stern umschliessen.

 

Doch trotz der optischen Anpassung verleugnet der GLE die seit über 20 Jahren verfolgte Linie mit der schwungvollen C-Säule nicht. Für frischen Wind am Heck sorgen dafür einige Designelemente von der neuen A-Klasse wie die Rücklichter oder die Nummernschildeinbuchtung.

Noch interessanter als die optischen Veränderungen sind die technischen Neuerungen. So verfügt der GLE über Luftfederung und ein neu entwickeltes aktives Fahrwerk auf 48-Volt-Basis, das jedes Rad individuell regelt. Der weiterentwickelte Allradantrieb verteilt das Drehmoment jetzt zwischen 0 und 100 Prozent auf beide Achsen. Dank Echtzeitverkehrsinformationen erkennt der Stauassistent ausserdem vor dem Fahrer, wo der Verkehr stockt und kann noch rechtzeitig abbremsen.

Natürlich kommt im GLE auch das aktuelle Mercedes-Infotainment MBUX zum Einsatz, dessen durchgehender Bildschirm per Touchscreen oder mit Gesten bedient werden kann. Im Innern gibt’s mehr Komfort und mehr Platz. Die Sitze Reihe zwei können verstellt, belüftet, beheizt und mit einer Massagefunktion ausgestattet werden. Das Kofferraumvolumen von 630 Liter kann durch Umklappen der hinteren Sitze bis auf 2055 Liter vergrössert werden. Optional gibt es eine dritte Sitzreihe.

Zum Start stehen zwei Motorisierungen zur Wahl: Der Reihen-Sechszylinder im GLE 450 4Matic leistet 367 PS, der Turbodiesel im GLE 300 d 4Matic 245 PS.


Die neue B-Klasse sieht dynamischer aus als der Vorgänger, fährt sich agiler und bietet dabei mehr Komfort. Im Profil fällt die neu gewonnene Dynamik des Sport Tourers besonders auf.

Der Radstand ist lang (2,73 Meter), die Überhänge sind dagegen kurz geraten. Vor allem die Dachkante und die Umfänge der Säulen fallen im Vergleich zum Vorgänger deutlich schlanker aus. Mit einem cw-Wert von 0,24 ist die B-Klasse für einen Kompaktvan besonders aerodynamisch.

Der Innenraum beeindruckt mit hoher Sitzposition und viel Luxus. Die Sitze (auf Wunsch mit Massagefunktion und Sitzkinetik) sind sehr bequem, die Kopffreiheit mehr als üppig. Wie die A-Klasse kommt auch die B-Klasse mit MBUX, dem neuen Community-System von Mercedes. Serienmässig gibt es zwei 7-Zoll-Monitore. Optional gibt es so ziemlich alle Extras aus der Luxusklasse: Sitzklima, Massage, Head-up und mehr. Auch bei der Fahrerassistenz hebt Mercedes die B-Klasse auf ein neues Level. Alle Assistenzen, die es in der S-Klasse gibt, werden auf Wunsch auch im Kompaktvan angeboten.

Trotz fast gleicher Abmessungen im Vergleich zum Vorgänger (26 Millimeter länger und zehn Millimeter breiter) gibt es im neuen B-Klasse-Innenraum deutlich mehr Platz als bisher. Die Rücksitzbank ist um 14 Zentimeter verschiebbar und auch die Lehnenneigung lässt sich verstellen. Statt der normalen 455 Liter Kofferraumvolumen stehen so bis zu 705 Liter zur Verfügung. Erstmals gibt es auf Wunsch eine elektrische Heckklappe.

Alle Motoren der neuen B-Klasse erfüllen die Norm Euro 6d-TEMP. Zum Marktstart werden drei Diesel (116 bis 190 PS) und zwei Benziner 136 und 163 PS) angeboten. Zum Einsatz kommen neue 7- und 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.